Stimmen der Zeit
Heft 8, August 2004

Editorial: Andreas R. Batlogg SJ

Kirchenmüdigkeit - Kirchenmündigkeit

505-506

Beitrag lesen
Original-Beitrag als PDF bestellen

Michael Reder

Für eine Weltgesellschaft ohne Weltregierung

Global Governance als relationale politische Theorie

Global Governance-Konzepte versuchen neue Wege für die Weltpolitik im Zeitalter der Globalisierung zu entwickeln. Michael Reder, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Gesellschaftspolitik der Hochschule für Philosophie in München, untersucht diese multidisziplinären Theorien, die zu einer umfassenden Betrachtung aller Regelungsformen sozialer Prozesse gelangen wollen.Global Governance-Konzepte versuchen neue Wege für die Weltpolitik im Zeitalter der Globalisierung zu entwickeln. Michael Reder, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Gesellschaftspolitik der Hochschule für Philosophie in München, untersucht diese multidisziplinären Theorien, die zu einer umfassenden Betrachtung aller Regelungsformen sozialer Prozesse gelangen wollen.

507-520

Alfons Fürst

Monotheismus und Gewalt

Fragen an die Frühzeit des Christentums

Die Thesen des Ägyptologen Jan Assmann zum Zusammenhang von Monotheismus und Gewalt haben viel Aufmerksamkeit gefunden. Alfons Fürst, Professor für Alte Kirchengeschichte an der Universität Münster, behandelt dieses Thema im Hinblick auf die Entwicklung des Christentums in der Spätantike.

521-531

Original-Beitrag als PDF bestellen

Andreas Kampmann-Grünewald

Und das Politische?

Kirchliche Jugendarbeit vor dem Hintergrund der Jugend- und Engagementforschung

Der Synodenbeschluß zur kirchlichen Jugendarbeit hatte die Lebensrealität nicht nur der kirchlich gebundenen Jugendlichen im Blick. Vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Jugend- und Engagementforschung?untersucht Andreas Kampmann-Grünewald, ehemaliger BDKJ-Bundesvorsitzender und Theologe, Chancen und Defizite heutiger kirchlicher Jugendarbeit unter besonderer Berücksichtigung der Dimension des Politischen.

532-544

Karl-Josef Kuschel

Eduard Mörike: Pfarrer und Poet - versöhnt?

In diesem Jahr wird der 200. Geburtstag von Eduard Mörike gefeiert. Karl-Josef Kuschel, Professor für ökumenische Theologie an der Universität Tübingen, weist anhand einiger Gedichte Mörikes auf die unauflösbare Spannung im Leben und Schaffen des Pfarrers und Dichters hin und deutet sie als Vorspiel moderner Ästhetik.

545-563

Andreas M. Rauch

Armutsbekämpfung durch Selbsthilfe

Karl Osners Einsatz für die Armen

564-566


 


Probeabo bestellen Newsletter bestellen

Unsere Beiträge über das wichtigste Ereignis der katholischen Kirche im 20. Jahrhundert. Mehr...