Stimmen der Zeit
Heft 4, April 1995

Editorial: Wolfgang Seibel SJ

Ist Europa säkularisiert?

217-218

Beitrag lesen
Original-Beitrag als PDF bestellen

Josef Fuchs SJ

Die Last moraltheologischer Lehrautorität

Josef Fuchs, Professor für Moraltheologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom, befaßt sich mit den Stellungnahmen der Päpste seit Pius XI. zu Moralfragen. Er zeigt, daß die Ausübung dieser Lehrautorität wegen der Sachprobleme selbst und wegen des Widerspruchs, auf den sie vielfach stößt, eine schwere, oft dramatisch erlebte Last sein kann.

219-232

Gerd Haeffner SJ

Ein Amt zu lehren

Mit der Aufgabe, den Glauben zu lehren, sind viele Menschen betraut, von den Eltern und Erzie­hern über die Seelsorger bis zu den Bischöfen und dem Papst. Gerd Haeffner, Professor für philo­sophische Anthropologie an der Hochschule für Philosophie in München, beleuchtet zunächst die Strukturen religiös-sittlicher Lernprozesse und fragt dann nach dem Verhältnis der verschiedenen "Lehrämter".

233-250

Teresa Berger

Vom Christusmädchen in der Krippe und der Frau am Kreuz.

Oder: Die Historizität des Heilsgeschehens und die Inkulturation des Evangeliums

Der Liturgiewissenschaftlerin Teresa Berger, Associate Professor am Department of Divinity der Duke University in Durham (USA), wurde bereits mehrmals das römische Nihil obstat verweigert, zuletzt 1994 für die Berufung auf den Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft in Bochum. Als einziger Grund wurde ihre Formulierung vom "Christusmädchen" in der Krippe genannt. Sie legt den Sinn dieser Aussage dar.

251-260

Josef Römelt

Auf dem Weg zu einem neuen Arztbild?

Knappheit ökonomischer Mittel und verantwortbare Verteilung der Ressourcen

Aufgrund der Entwicklung der medizinischen Technik muß der Arzt immer mehr auch die Finanzierbarkeit der Therapie im Auge haben. Wie ist eine solche Situation ethisch verantwortbar zu bewäl­tigen? Josef Römelt, Professor für Moraltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Hennef, setzt sich mit diesem Problem auseinander.

261-270

Ernst Christoph Suttner

Warum getrennte Schwesterkirchen?

Das Zweite Vatikanische Konzil bezeichnet die Ostkirchen trotz ihrer Trennung von Rom als Schwesterkirchen. Ernst Chr. Suttner, Professor für Patrologie und Ostkirchenkunde an der Uni­versität Wien, erörtert die Bedeutung und die Konsequenzen dieser Aussage.

271-277

Andreas R. Batlogg SJ

Die Brüder Hugo und Karl Rahner

278-281

Oskar Köhler

Struktural - konkreativ.

Zur Philosophie Heinrich Rombachs

281-284


 


Probeabo bestellen Newsletter bestellen

Unsere Beiträge über das wichtigste Ereignis der katholischen Kirche im 20. Jahrhundert. Mehr...